Churer Todesbilder im neuen Domschatzmuseum öffentlich zugänglich

Nach 44 Jahren ist ein schweizweit einmalige Zyklus von Todesbildern aus dem Jahre 1543 wieder öffentlich zugänglich. Ausgestellt sind die 25 Darstellungen im neuen Domschatzmuseum des bischöflichen Schlosses in Chur.

Drucken
Teilen
Grabchristus aus Wollerau, 14. Jahrhundert, aufgenommen im neuen Domschatzmuseum des Bistums Chur, aufgenommen am Mittwoch, 26. August 2020, in Chur. Das neue Museum wird kommendes Wochenende eröffnet.
Todesbilder von 1543 im neuen Domschatzmuseum des Bistums Chur, aufgenommen am Mittwoch, 26. August 2020, in Chur. Das neue Museum wird kommendes Wochenende eröffnet. Es umfasst Teile des eigentlichen Domschatzes, sowie Todesbilder, die zum ersten Mal seit 1976 besichtigt werden können.
Halbfigur der Muttergottes um 1600, aufgenommen im neuen Domschatzmuseum des Bistums Chur, aufgenommen am Mittwoch, 26. August 2020, in Chur. Das neue Museum wird kommendes Wochenende eröffnet.