Corona kurbelt in der Romandie Velotrend an

In der Romandie hat die Corona-Krise dem Velofahren grossen Auftrieb gegeben. Der Kanton Waadt, aber auch die Städte Lausanne, Genf und Freiburg nutzten die Zeit, um über hundert Kilometer Fahrradwege neu zu schaffen. Ob der Boom anhält, wird sich erst noch weisen.

Drucken
Teilen
In Genf wurde für Velofahrer auf dem vielbefahrenen Quai Mont-Blanc eine eigene Spur ausgeschildert. Auslöser war die Covid-19-Pandemie.
Auch entlang des Genfersees bei Dezaley VD ist ein Fahrradstreifen entstanden.
Auf vielen Strassen in der Westschweiz wird das Velo-Piktogramm aufgemalt.