Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Der Tag der Arbeit war auch der Tag der Lohnungleichheit

Der Tag der Arbeit stand dieses Jahr auch im Zeichen der Gleichberechtigung von Mann und Frau. Und auch die Klimaposter fanden ihren Weg an die Demos. Das offizielle Motto lautete jedoch: «Mehr zum Leben.»
In Zürich waren am 1. Mai einige Demonstrationsteilnehmende als Clows verkleidet unterwegs. Eine von ihnen wurde festgenommen, weil sie ein Polizeiauto beschädigt hatte. (Bild: KEYSTONE/ENNIO LEANZA)

In Zürich waren am 1. Mai einige Demonstrationsteilnehmende als Clows verkleidet unterwegs. Eine von ihnen wurde festgenommen, weil sie ein Polizeiauto beschädigt hatte. (Bild: KEYSTONE/ENNIO LEANZA)

Auch in Zürich waren die Menschen mit vielen bunten Fahnen unterwegs. (Bild: KEYSTONE/ENNIO LEANZA)

Auch in Zürich waren die Menschen mit vielen bunten Fahnen unterwegs. (Bild: KEYSTONE/ENNIO LEANZA)

Am Tag der Arbeit sind etwa in Genf neben den roten auch violette Fahnen im Umzug zu entdecken. Sie stehen für die Forderungen nach Lohngleichheit zwischen Mann und Frau. (Bild: KEYSTONE/MARTIAL TREZZINI)

Am Tag der Arbeit sind etwa in Genf neben den roten auch violette Fahnen im Umzug zu entdecken. Sie stehen für die Forderungen nach Lohngleichheit zwischen Mann und Frau. (Bild: KEYSTONE/MARTIAL TREZZINI)

Die Oppositionsgruppe «Basis 21» nutzte die 1. Mai-Demonstration in Basel, um Kritik an der Unia-Leitung zu äussern. Rund 100 Personen schlossen sich der Gruppe an und stellten sich dem Demonstrationszug kurzzeitig in den Weg, um an der Mittleren Brücke ein Transparent zu befestigen. (Bild: KEYSTONE/GEORGIOS KEFALAS)

Die Oppositionsgruppe «Basis 21» nutzte die 1. Mai-Demonstration in Basel, um Kritik an der Unia-Leitung zu äussern. Rund 100 Personen schlossen sich der Gruppe an und stellten sich dem Demonstrationszug kurzzeitig in den Weg, um an der Mittleren Brücke ein Transparent zu befestigen. (Bild: KEYSTONE/GEORGIOS KEFALAS)

Der Tag der Arbeit wurde nämlich auch in den Dienst des Frauentags vom 16. Juni gestellt: So wurde etwa auch wie in Basel mit violetten Plakaten für den nationalen Frauenstreik mobilisiert. (Bild: KEYSTONE/GEORGIOS KEFALAS)

Der Tag der Arbeit wurde nämlich auch in den Dienst des Frauentags vom 16. Juni gestellt: So wurde etwa auch wie in Basel mit violetten Plakaten für den nationalen Frauenstreik mobilisiert. (Bild: KEYSTONE/GEORGIOS KEFALAS)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.