Genf schafft Gleichberechtigung auf Verkehrsschildern

Genf macht Ernst mit der Gleichberechtigung. Neu sind in der Stadt Frauen auf rund der Hälfte der 500 Verkehrsschilder an Fussgängerstreifen abgebildet. Es handelt sich um eine Premiere in der Schweiz.

Drucken
Teilen
Der Genfer Staatsrat Serge Dal Busco (l.) und die Stadtpräsidentin Sandrine Salerno (r.) präsentieren auf einem Fussgängerstreifen die neuen Verkehrsschilder.
Die 250 neuen Schilder gibt es in sechs verschiedenen Versionen, darunter eine schwangere Frau, ein weibliches Paar und eine übergewichtige Frau.
Staatsrat Serge Dal Busco (CVP) zeigte sich erfreut über die Initiative. Sie sei zwar von symbolischer Natur, aber ein wichtiger Schritt zu einem notwendigen Mentalitätswandel.