Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Grosse Kammer lehnt Einschnitt im Personalbudget ab

Der Nationalrat hat am Dienstag die Budgetdebatte in Angriff genommen. Um etliche Posten wurde gefeilscht, doch bisher blieb die grosse Kammer auf der Linie der vorberatenden Kommission. Einen 50-Millionen-Schnitt beim Bundespersonal lehnte sie ab.
Diskussion in der SVP-Fraktion während der Budgetdebatte im Nationalrat: Parteipräsident Albert Rösti (BE), Marcel Dettling (SZ) und der Zuger Thomas Aeschi (von links) (Bild: KEYSTONE/PETER SCHNEIDER)

Diskussion in der SVP-Fraktion während der Budgetdebatte im Nationalrat: Parteipräsident Albert Rösti (BE), Marcel Dettling (SZ) und der Zuger Thomas Aeschi (von links) (Bild: KEYSTONE/PETER SCHNEIDER)

Der Nationalrat hat am Dienstagmorgen mit der Budgetdebatte begonnen. Die vorberatende Kommission will aus dem Voranschlag des Bundesrates rund 70 Millionen Franken herausstreichen. (Bild: KEYSTONE/LUKAS LEHMANN)

Der Nationalrat hat am Dienstagmorgen mit der Budgetdebatte begonnen. Die vorberatende Kommission will aus dem Voranschlag des Bundesrates rund 70 Millionen Franken herausstreichen. (Bild: KEYSTONE/LUKAS LEHMANN)

Diskussion über den Voranschlag 2019: Nationalrätin Doris Fiala (FDP/ZH) und Finanzminister Ueli Maurer im Gespräch. (Bild: KEYSTONE/PETER SCHNEIDER)

Diskussion über den Voranschlag 2019: Nationalrätin Doris Fiala (FDP/ZH) und Finanzminister Ueli Maurer im Gespräch. (Bild: KEYSTONE/PETER SCHNEIDER)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.