Öko-Parteien legen bei Luzerner Kantonsratswahlen deutlich zu

Die Klimadebatte und die Frauenvertretung haben bei den kantonalen Wahlen den Luzerner Grünen zu unerwarteten Höhenflügen verholfen. Die Wählerinnen und Wähler setzten im Parlament auf Öko-Parteien. Für eine Überraschung sorgte auch die Grüne Regierungsratskandidatin.

Drucken
Teilen
Er durfte sich freuen: Gesundheitsdirektor Guido Graf (CVP) erzielte am Sonntag das beste Resultat aller Kandidaten. (Bild: KEYSTONE/URS FLUEELER)
Die Enttäuschung ist ihm ins Gesicht geschrieben: Der parteilose Finanzdirektor Marcel Schwerzmann verpasste das absolute Mehr und muss in den zweiten Wahlgang steigen. (Bild: KEYSTONE/URS FLUEELER)
Die Grünen hatten am Sonntag in Luzern allen Grund zum Feiern. (Bild: KEYSTONE/URS FLUEELER)
Die Regierungsratskandidatin der Grünen, Korintha Bärtsch, überraschte bei den Wahlen in Luzern mit dem fünftbesten Resultat. (Bild: KEYSTONE/URS FLUEELER)
Schaffte die Wiederwahl problemlos: Bildungs- und Kulturdirektor Reto Wyss (CVP). (Bild: KEYSTONE/URS FLUEELER)
Fabian Peter konnte am Sonntag den freiwerdenden FDP-Sitz verteidigen. (Bild: KEYSTONE/URS FLUEELER)