Paléo Festival oder die Leichtigkeit des Seins

Das 44. Paléo versammelt einige der grössten Stars der Gegenwart. Die Halbzeitbilanz fällt durchwegs positiv aus: Twenty Øne Piløts überzeugten ebenso wie The Cure. Auffällig stark vertreten waren die Frauen: Von Lana del Rey bis Christine and the Queens.

Drucken
Teilen
Machopose auf der Paléo-Bühne: Die französische Sängerin Héloïse Letissier von Christine and the Queens begeisterte das Publikum mit ihren energiegeladenen Tanzeinlagen. (Bild: KEYSTONE/SALVATORE DI NOLFI)
Twenty Øne Piløts oder zwei Banditen auf Tour: Drummer Josh Dun und Sänger Tyler Joseph begeisterten am Paléo Festival mit einer spektakulären Show. (Bild: KEYSTONE/SALVATORE DI NOLFI)
The Cure feierten am Paléo ihr 40. Bandjubiläum: Sänger Robert Smith (links) zusammen mit dem Bassisten Simon Gallup während ihres mitreissenden Konzerts. (Bild: KEYSTONE/MARTIAL TREZZINI)
Lana del Rey ganz entspannt: Die US-amerikanischen Pop-Diva räkelt sich während ihres Auftritts am Paléo Festival auf dem Klavier. (Bild: KEYSTONE/SALVATORE DI NOLFI)