Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Projekt zur Minderung von Pflanzenschutzmitteln gestartet

GPS-gesteuerte Hackgeräte, Sprühdrohnen oder mechanische Unkrautkontrollen: Dank Technologie wollen die Kantone Zürich, Aargau und Thurgau den Einsatz von Pflanzenschutzmitteln vermindern. Am Freitag starteten sie ein Pilotprojekt.
Dank Sensoren wird nur dort gespritzt, wo wirklich auch eine Pflanze wächst. (Bild: Kompetenzzentrum Land- und Ernährungswirtschaft Strickhof)

Dank Sensoren wird nur dort gespritzt, wo wirklich auch eine Pflanze wächst. (Bild: Kompetenzzentrum Land- und Ernährungswirtschaft Strickhof)

Beim Einsatz von Pflanzenschutzdrohnen über dem Rebberg wird weniger Sprühmittel verweht als bei üblichen Gebläsespritzen. (Bild: Kompetenzzentrum Land- und Ernährungswirtschaft Strickhof)

Beim Einsatz von Pflanzenschutzdrohnen über dem Rebberg wird weniger Sprühmittel verweht als bei üblichen Gebläsespritzen. (Bild: Kompetenzzentrum Land- und Ernährungswirtschaft Strickhof)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.