«Sabine» beschädigte in der Schweiz viele Gebäude

Wintersturm «Sabine» hat im Verlauf des Dienstagnachmittags nachgelassen. Die Böen hinterliessen ihre Spuren und beschädigten schweizweit tausende Häuser. Versicherer rechnen damit, dass «Sabine» höhere Schäden als Sturmwind «Petra» angerichtet hat.

Drucken
Teilen
Auch diese Stromleitung in Courtetelle hielt dem Wind nicht stand.
«Sabine» hat auch Stromleitungen in Mitleidenschaft gezogen. In Ennetmoos NW fiel in der Nacht auf Dienstag eine Hauptstromleitung auf Bäume, es kam zu einem Glimmbrand. (Bild aus Reconvilier BE)
Strassensperren gibt es nach dem Durchzug von Sturm «Sabine» noch etliche in der Schweiz.