Schüler gehen statt zur Schule für das Klima auf die Strasse

Schülerinnen und Schüler sind am Freitag in 16 Schweizer Städten für das Klima auf die Strasse statt zur Schule gegangen. Mit dem Schwänzen fordern die laut den Organisatoren insgesamt rund 22'000 Jugendlichen Taten in der Klimapolitik.

Drucken
Teilen
«Plus 2 Grad im Sommer», hat dieser Schüler in Lausanne auf sein Karton-Transparent geschrieben. (Bild: KEYSTONE/VALENTIN FLAURAUD)
«Wir wollen eine Zukunft»: Tausende junge Leute gehen in Lausanne für das Klima auf die Strasse statt zur Schule. (Bild: KEYSTONE/VALENTIN FLAURAUD)
Mehrere hundert Jugendliche gingen in Luzern für das Klima auf die Strasse anstatt in die Schule. (Bild: KEYSTONE/URS FLUEELER)
Die junge Schwedin Greta Thunberg ist Vorbild der Schweizer Jugendlichen, die für das Klima auf die Strasse gehen. (Bild: KEYSTONE/AP/CZAREK SOKOLOWSKI)
Für das Klima demonstrierende Schülerinnen in Luzern schlagen eine Verbindung zwischen Waffenexporten und Klimanotstand. (Bild: KEYSTONE/URS FLUEELER)