Staatsanwalt fordert 7,5 Jahre Freiheitsstrafe für Schweizer Reeder

Im Prozess um mutmasslichen Betrug rund um Bürgschaften zugunsten von Schweizer Hochseeschiffen hat der Staatsanwalt eine Freiheitsstrafe von 7,5 Jahren unbedingt gefordert. Auch eine bedingte Geldstrafe von 54'000 Franken für den angeklagten Reeder beantragte er.

Drucken
Teilen
Anwälte betreten am ersten Tag des Prozesses das Berner Amthaus, wo die Gerichtsverhandlung über die Bühne geht.
Der angeklagte Reeder vor dem Wirtschaftsstrafgericht des Kantons Bern.