Tessin erlebt bei Ständeratswahl ein politisches Erdbeben

Politisches Erdbeben im Tessin: Der langjährige CVP-Ständerat Filippo Lombardi (CVP) ist abgewählt, und die FDP verliert ihren Sitz in der kleinen Kammer. Neue Tessiner Ständeräte sind Marina Carobbio (SP) und Marco Chiesa (SVP).

Drucken
Teilen
Freude beim neugewählten Tessiner SVP-Ständerat Marco Chiesa. (Bild: KEYSTONE/Ti-Press/ALESSANDRO CRINARI)
Der Tessiner CVP-Kantonalpräsident Fiorenzo Dadò tröstet den nicht wiedergewählten Filippo Lombardi (CVP). (Bild: KEYSTONE/Ti-Press/DAVIDE AGOSTA)
Marina Carobbio Guscetti (SP) freut sich mit Anhängern und Anhängerinnen über ihre Wahl in den Ständerat. (Bild: KEYSTONE/Ti-Press/SAMUEL GOLAY)