Weder: Schweiz soll Grossbritannien genau beobachten

Zurzeit verhandelt Grossbritannien gleichzeitig mit der EU und den USA über ein Handelsabkommen. Ein Gedankenspiel mit Rolf Weder, Professor für Aussenwirtschaft und Europäische Integration an der Universität Basel, was das für die Schweiz bedeuten könnte.

Drucken
Teilen
Rolf Weder, Professor für Aussenwirtschaft und Europäische Integration an der Universität Basel, erklärt, warum die Verhandlungen Grossbritanniens mit den USA über ein Handelsabkommen für die Schweiz interessant sein könnten. (Handout Universität Basel)
Am 31. Januar 2020 hat das Vereinigte Königreich die EU verlassen. Aktuell finden Verhandlungen über ein Handelsabkommen statt. Diese sind jedoch nicht sehr erfolgreich, wie EU-Chefunterhändler Michel Barnier am letzten Freitag in Brüssel zugab.
Der US-Handelsbeauftragte Robert Lighthizer hat Anfang Mai bekannt gegeben, dass die USA und Grossbritannien Gespräche zum Abschluss eines bilateralen Freihandelsabkommens begonnen haben.