Zunehmende Sommerhitze markiert deutlichen Klimawandel

Für die Wetterdienste der Schweiz, Deutschland und Österreichs steht der Klimawandel fest. Ein klarer Hinweis dafür sei die steigende Zahl von Hitzetagen und häufigere Hitzewellen im Sommer.

Drucken
Teilen
Schutz vor der Sommerhitze unter einem Schirm auf einem Spaziergang in Genf.
Auch in den Bergen werden die Sommer immer wärmer. Ein Superpuma der Schweizer Armee beliefert die Alp Oberbätruns bei Schänis mit Wasser für die Kühe.
Ein Bach fliesst über den Theodul-Gletscher im Wallis Anfang August 2018 auf 3100 Metern Höhe. Mit der Sommerhitze war das Quecksilber auf 8 Grad gestiegen.
Ausgetrocknete Felder bei Zollikofen BE im Sommer 2018.
Gerade in den Städten dürften die Menschen in den nächsten Jahrzehnten vermehrt auf Kühlung während immer häufiger auftretenden Hitzewellen angewiesen sein.
Im Hitzesommer 2018 war am Monte Erto bei Pollegio in Biasca TI wegen der anhaltenden Trockenheit ein Waldbrand ausgebrochen.
Fisch als Hitzeopfer am Rhein. Die immer wärmeren Sommer treiben auch die Temperaturen in den Gewässern nach oben. (Archivbild=