Bohrturm touchiert Starkstromleitung - Stromausfall am Walensee

Auf einer Baustelle der Autobahn A3 in Mols am Walensee ist ein Arbeiter in der Nacht auf Montag mit einem Bohrturm in eine Starkstromleitung gefahren. Dadurch kam es in der Region zu einem rund einstündigen Stromausfall.

Drucken
Teilen
Mit diesem mobilen Bohrturm ist ein Arbeiter in der Nacht auf den 1. Oktober in Mols SG in eine Starkstromleitung gefahren. Die Folge war ein Stromausfall in der Region. (Bild: Kantonspolizei St. Gallen)

Mit diesem mobilen Bohrturm ist ein Arbeiter in der Nacht auf den 1. Oktober in Mols SG in eine Starkstromleitung gefahren. Die Folge war ein Stromausfall in der Region. (Bild: Kantonspolizei St. Gallen)

(sda)

Der 31-jährige Arbeiter war kurz nach 3 Uhr damit beschäftigt, ein Raupenfahrzeug mit Bohrturm auf der Baustelle zu verschieben, wie die St. Galler Kantonspolizei mitteilte. Dabei touchierte der ausgefahrene, rund 20 Meter hohe Bohrturm eine Starkstromleitung, die über die A3 führt.

Durch den Zwischenfall sei glücklicherweise niemand verletzt worden, schreibt die Polizei. Es kam aber zu einem Stromausfall in der Region, der rund eine Stunde dauerte. Für den Verkehr auf der Autobahn gab es keine zusätzlichen Einschränkungen.