Bund schlägt den Kantonen in Konsultation schärferen Massnahmen vor

Der Bundesrat schlägt den Kantonen schärfere Massnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie vor. Ein Konsultationsentwurf des Bundes sieht unter anderem eine Ausweitung der Maskenpflicht im Freien vor.

Drucken
Teilen
Nach dem Willen des Bundesrates soll die Maskenpflicht ausgeweitet werden. Ein entsprechender Entwurf ist bei den Kantonen in der Vernehmlassung.

Nach dem Willen des Bundesrates soll die Maskenpflicht ausgeweitet werden. Ein entsprechender Entwurf ist bei den Kantonen in der Vernehmlassung.

KEYSTONE/GAETAN BALLY
(sda)

Über den Konsultationsentwurf hatte am Samstag das Onlineportal «Blick.ch» berichtet. Der Bundesrat schlägt darin härtere Massnahmen vor, um das Virus zu stoppen. Laut dem siebenseitigen Papier, das auch der Nachrichtenagentur Keystone-SDA vorliegt, soll die Maskenpflicht massiv ausgedehnt werden. Sie soll auch im Freien in Siedlungsgebieten gelten.

Zudem ist vorgesehen, dass die Maskenpflicht in allen öffentlich zugänglichen Innenräumen und Aussenbereichen von Einrichtungen und Betrieben - also auch Märkten oder Wartebereichen in Bahnhöfen oder bei Bushaltestellen eingeführt wird.

Am Arbeitsplatz in Innenräumen soll eine Maskenpflicht gelten, wenn kein Einzelbüro zur Verfügung steht, oder aus Sicherheitsgründen keine Maske getragen werden kann. Die Arbeitgeber sollen dafür sorgen, dass die Arbeitnehmenden möglichst im Homeoffice arbeiten können.