Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Denner zahlt Mitarbeitenden 2019 insgesamt 1,0 Prozent mehr Lohn

Denner erhöht die Lohnsumme im kommenden Jahr um 1,0 Prozent. Die Verteilung dieser Lohnerhöhung erfolgt individuell und leistungsbezogen. Weiter verlängert die Migros-Tochter den Vaterschaftsurlaub von zwei auf zehn Tage.
Denner erhöht die Lohnsumme im nächsten Jahr um 1 Prozent. (Bild: KEYSTONE/CHRISTIAN BEUTLER)

Denner erhöht die Lohnsumme im nächsten Jahr um 1 Prozent. (Bild: KEYSTONE/CHRISTIAN BEUTLER)

(sda/awp)

Von den Lohnerhöhungen profitierten Mitarbeitende im Verkauf und in der Logistik schwerpunktmässig am stärksten, teilte Denner am Freitag mit. Daneben kämen die Erhöhungen auch jüngeren Mitarbeitenden und jenen, deren Löhne unter dem Durchschnitt lägen, zugute. Denner belohne mit der Erhöhung das grosse Engagement seiner Mitarbeitenden.

Denner befindet sich mit seinem Plan in guter Gesellschaft im Schweizer Detailhandel: Coop hebt die Lohnsummer um 1,0 Prozent an. Die Migros erhöht die Löhne zwischen 0,5 und 1,0 Prozent. Beide setzen ebenfalls auf individuelle Erhöhungen, womit sie sich Kritik der Gewerkschaften eingehandelt haben.

Denn aufgrund der Teuerung dürften Angestellte ohne Lohnerhöhung an Kaufkraft verlieren. Die Schweizerische Nationalbank rechnet etwa für dieses Jahr mit einer Inflation von 0,8 Prozent. Die Discounter Lidl und Aldi haben ihre Lohnerhöhungen für das nächste Jahr noch nicht bekannt gegeben.

Vaterschaftsurlaub von zehn Tagen

Weiter kündigte Denner an, den Vaterschaftsurlaub aufzustocken. Väter können neu zehn statt zwei Tage bezahlten Vaterschaftsurlaub beziehen. Zudem besteht die Möglichkeit, den Vaterschaftsurlaub mit bis zu zwei Wochen unbezahltem Urlaub zu verlängern.

Derzeit ist eine Volksinitiative für einen vierwöchigen Vaterschaftsurlaub hängig. Das Parlament könnte jedoch zuvor noch als indirekten Gegenvorschlag einen Vaterschaftsurlaub von zwei Wochen einführen. Zuletzt machte die Bildungskommission des Nationalrats den Weg dafür frei. Die Ständeratskommission kann nun eine Gesetzesänderung ausarbeiten.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.