Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Die Schlafposition von Tieren hängt vor allem von der Grösse ab

Grosse Säugetiere ruhen eher im Stehen oder in der Seitenlage, kleine eher in Brustlage. Aber auch die Verdauung spielt für die Ruheposition eine Rolle. Zu diesem Schluss kommen Forscher der Uni Zürich, nachdem sie 250 Säugetiere in Zoos beobachtet haben.
Kühe ruhen fast nur in Bauchlage, weil das für ihre Verdauung unabdingbar ist. Andere grosse Säugetiere schlafen eher auf der Seite. (Bild: KEYSTONE/ARNO BALZARINI)

Kühe ruhen fast nur in Bauchlage, weil das für ihre Verdauung unabdingbar ist. Andere grosse Säugetiere schlafen eher auf der Seite. (Bild: KEYSTONE/ARNO BALZARINI)

(sda)

Kühe oder Schafe etwa ruhen und schlafen fast ausschliesslich in Bauchlage, weil sie Wiederkäuer sind. In ihrem Magen werden Futteranteile, die es nochmal zu kauen gilt, anhand der Schwerkraft aussortiert.

Der Magen muss daher auch im Ruhen die gleiche Ausrichtung zur Schwerkraft haben - die Seitenlage würde diesen Prozess stören. Tiere, die anders verdauen, müssten also häufiger auf der Seite ruhen, so die Hypothese, der ein Forschungsteam um Marcus Clauss von der Universität Zürich nachgegangen ist.

Ganz so einfach ist es nicht, wie die Wissenschaftler feststellten, nachdem sie 250 Säugetiere in Zoos während mehr als 30'000 Ruhephasen beobachtet hatten. Demnach spielt die Körpergrösse eine grössere Rolle als der Verdauungstyp, wie die Universität Zürich am Mittwoch mitteilte.

Kleine auf dem Bauch, Grosse auf der Seite

Wie die Forschenden im Fachblatt «Journal of Mammalogy» berichten, ruhen kleine Tiere mit kurzen Beinen oft in Bauchlage. «Je kürzer der Abstand der Körpermitte zum Boden ist, desto eher legen sich die Tiere hin», liess sich Clauss in der Mitteilung zitieren. Nagetiere ruhen sich aber auch mal im Sitzen aus. Grössere Tiere legen sich hingegen auf die Seite, da dies bequemer für die Beine ist.

Es gibt jedoch Ausnahmen für diese Faustregel. Manche grössere Tiere ruhen auch im Stehen, Pferde zum Beispiel. Sie können im Stand mit ihrer Kniescheibe eines ihrer Hinterbeine «fixieren», ohne dafür Muskelkraft einsetzen zu müssen.

Sandhügel helfen älteren Elefanten

Bei Elefanten wechselt im Alter die Ruheposition von der Seitenlage zum Stehen. Grund dafür sei, dass die älteren Tiere nicht mehr so gut aufstehen könnten, schrieb die Hochschule. Deshalb sei es wichtig, dass Zoos im Elefantengehege Sandhügel zur Verfügung stellen: An der Schräge kommen die Elefanten besser wieder in den Stand, wie Christian Schiffmann erklärte. Ansonsten lehnen sich die Tiere an Wände, Pfosten oder Baumstämme an.

Kamele, Lamas und Dromedare sind zwar ebenfalls Wiederkäuer wie die Kühe, können aber ihren Verdauungsprozess kurzzeitig unterbrechen und ruhen manchmal auf der Seite. Einen absoluten Sonderfall stellten Riesenkängurus dar: Sie waren die einzigen der beobachteten Säugetiere, die sich auch manchmal auf den Rücken legten.

https://doi.org/10.1093/jmammal/gyz044

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.