Diesel bei Freiburger Verkehrsbetrieben TPF ausgelaufen

Auf dem Gelände der Freiburger Verkehrsbetriebe TPF in Givisiez ist in der Nacht auf Mittwoch eine grössere Menge Diesel ausgelaufen. Für die Bevölkerung besteht nach Angaben der Behörden keine Gefahr.

Drucken
Teilen
Eine der Ölsperren, die die Einsatzkräfte nach dem Auslaufen einer grossen Menge Diesels in Givisiez errichtet haben. (Bild: Kantonspolizei Freiburg)

Eine der Ölsperren, die die Einsatzkräfte nach dem Auslaufen einer grossen Menge Diesels in Givisiez errichtet haben. (Bild: Kantonspolizei Freiburg)

(sda)

Aus einem Tanklager der TPF sind rund 45'000 Liter Diesel ausgelaufen. Der Treibstoff floss durch die Kanalisation in das Retentionsbecken des Geländes. Eine unbekannte, aber grosse Menge ergoss sich aber auch in die Bäche Tiguelet und La Sonnaz, wie die Freiburger Kantonspolizei mitteilte.

Die Feuerwehrleute habe schnell schwimmende Ölsperren installiert und sind dabei, das Öl aus den Bächen zu pumpen. Der Diesel war am Mittwochmorgen in den betroffenen Gewässern sichtbar. Zudem verbreitete sich ein markanter Geruch.

Die Trinkwassernetze in der Regoin Belfaux, La Sonnaz und Pensier sind nach Angaben der Behörden nicht betroffen. Trotzdem sei es möglich, dass gewisse Liegenschaften, die über eine private Wasserquelle in der Nähe verfügen, betroffen sein könnten. Die Behörden raten, bis auf weiteres kein Wasser den Bächen zu entnehmen.

Noch offen ist zurzeit, wie stark Fauna und Flora geschädigt wurden. Ein Fischsterben wurde am Mittwochmorgen noch nicht beobachtet, wie es in der Mitteilung der Polizei heisst. Der Wildhüter und das Amt für Umweltschutz analysieren die Situation fortlaufend.

Die Ursache für das Auslaufen des Diesels ist noch nicht geklärt. Die Polizei hat eine Untersuchung eingeleitet.