Eiliger Erpel fliegt in Radarfalle

Eine Raser-Ente ist in der Gemeinde Köniz BE von einer Radarfalle geblitzt worden. Nicht etwa eines der rundlichen "Döschwo"-Autos, im Volksmund Enten genannt, sondern ein richtiges Federvieh.

Merken
Drucken
Teilen
Von wegen lahme Ente: Dieser Erpel hatte es so eilig, dass er in einer Tempo-30-Zone in der Gemeinde Köniz in eine Radarfalle tappte. (Bild: Gemeinde Köniz, Polizeiinspektorat)

Von wegen lahme Ente: Dieser Erpel hatte es so eilig, dass er in einer Tempo-30-Zone in der Gemeinde Köniz in eine Radarfalle tappte. (Bild: Gemeinde Köniz, Polizeiinspektorat)

(sda)

Eine Raser-Ente ist in der Gemeinde Köniz BE von einer Radarfalle geblitzt worden. Nicht etwa eines der rundlichen "Döschwo"-Autos, im Volksmund Enten genannt, sondern ein richtiges Federvieh.

Im Tiefflug raste das Tier in einer Tempo-30-Zone im Ortsteil Oberwangen in die Radarfalle und wurde prompt geblitzt, wie verschiedene Medien mit Verweis auf einen Facebook-Eintrag der Gemeinde am Freitag berichteten.

Die Radarmessung ergab eine Fluggeschwindigkeit von 52 Kilometern pro Stunde. "Unklar ist bloss, wohin die Busse wegen zu schnellem Fliegen gesendet werden soll", schreibt die Gemeinde auf Facebook. Über diesem Problem dürfte die Gemeinde wohl noch etwas brüten.