Erster Corona-Fall im Kanton Freiburg trifft 30-jährigen Mann

Nun hat auch der Kanton Freiburg seinen ersten bestätigten Corona-Fall. Ein 30-jähriger Mann im Greyerzbezirk ist positiv getestet worden. Das gab Gesundheitsdirektorin Anne-Claude Demierre am Sonntag vor den Medien in Freiburg bekannt.

Drucken
Teilen
Der 30-Jährige, der als erster im Kanton Freiburg positiv auf das Coronavirus getestet wurde, befindet sich isoliert im Kantonsspital.

Der 30-Jährige, der als erster im Kanton Freiburg positiv auf das Coronavirus getestet wurde, befindet sich isoliert im Kantonsspital.

Keystone/JEAN-CHRISTOPHE BOTT
(sda)

Der Mann sei vor einer Woche aus der Lombardei zurückgekehrt. Vermutlich habe er sich dort angesteckt. Am Donnerstag habe er zu husten begonnen und sich in ärztliche Untersuchung begeben. Das Resultat des Tests sei am Samstagabend um 21 Uhr vorgelegen.

Der Mann befindet sich im Freiburger Kantonsspital. Sein Krankheitsverlauf sei positiv, teilten die Behörden mit.

Neun Menschen aus seiner Umgebung wurden zu Hause unter Quarantäne gestellt. Das Kantonsarztamt klärt ab, mit wem der Mann noch in Kontakt gekommen sein könnte.

Zusätzliche Massnahmen seien nicht nötig, hiess es an der Medienkonferenz in Freiburg. Weiterhin sollen Menschen, die den Verdachtskriterien entsprechen, in die Notaufnahme des Kantonsspitals verlegt werden. Dort werden sie einem Test unterzogen. Das war bislang in 30 Fällen so.

Quarantänen von Menschen aus dem Umfeld des Infizierten finden normalerweise zu Hause statt. Sollte dies nicht möglich sein - etwa bei einer Touristengruppe -, haben die Behörden andere Orte vorgesehen.