FDP Frauen wählen Vincenz-Stauffacher zur neuen Präsidentin

Die St. Galler Nationalrätin Susanne Vincenz-Stauffacher präsidiert neu die FDP-Frauen. Sie wurde am Samstag an der ersten digitalen Generalversammlung einstimmig zur Nachfolgerin von Doris Fiala bestimmt.

Drucken
Teilen
Die St. Galler Nationalrätin Susanne Vincenz-Stauffacher präsidiert neu die FDP-Frauen.

Die St. Galler Nationalrätin Susanne Vincenz-Stauffacher präsidiert neu die FDP-Frauen.

KEYSTONE/GAETAN BALLY
(sda)

An der GV, welche sich auf die ordentlichen Geschäfte beschränkte, standen zwei Wahlen an, wie die FDP-Frauen am Samstag mitteilten. Die 53-jährige Anwältin Vincenz-Stauffacher wurde dabei einstimmig zur neuen Präsidentin der FDP Frauen Schweiz gewählt. Erst im letzten Herbst war sie in den Nationalrat gewählt worden.

Neben der Präsidiumswahl stand die Neuwahl des Geschäftsleitungsmitglieds Valérie Bourdin Karlen an. Die Politologin sei mit einem glanzvollen Resultat ins Team aufgenommen worden. Als gebürtige Walliserin verstärke sie die Vertretung der französischsprachigen Schweiz in der Geschäftsleitung.

Fiala trat nach drei Jahren als Präsidentin zurück. In ihrer Amtsperiode habe sich die 63-Jährige stark für die Frauenförderung engagiert. So sei der FDP-Frauenanteil im Nationalrat bei den letzten Wahlen von 21,2 Prozent auf 37,9 Prozent gestiegen.

Die FDP Frauen bezeichneten ihre erste ordentliche digitale Generalversammlung als «grossen Erfolg». Es hätten insgesamt 82 Mitglieder sowie Sympathisantinnen und Sympathisanten aus der ganzen Schweiz teilgenommen.