Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Für 6,3 Milliarden Franken: Sunrise übernimmt UPC Schweiz

Im Schweizer Telekommarkt kommt es zu einer Grossfusion: Sunrise übernimmt UPC Schweiz. Der Kaufpreis beträgt 6,3 Milliarden Franken.
Eine Kundin in einem Shop von Sunrise. (Bild: Ennio Leanza / Keystone, Glattbrugg, 19. Februar 2019)

Eine Kundin in einem Shop von Sunrise. (Bild: Ennio Leanza / Keystone, Glattbrugg, 19. Februar 2019)

(sda/awp/rem)

Damit solle ein stärkerer und konvergenter Herausforderer im Schweizer Markt geschaffen werden, teilten die beiden Unternehmen am Donnerstag mit.

Der Deal soll laut den Angaben im zweiten Halbjahr 2019 abgeschlossen werden. Die Zustimmung durch die Wettbewerbsbehörden werde im zweiten oder dritten Quartal 2019 erwartet.

Sunrise übernimmt mit 3,6 Milliarden Franken einen Teil der ausstehenden UPC-Schulden. Die verbleibenden Teil des Kaufpreises von 2,7 Milliarden finanziert Sunrise via die Ausgabe einer Bezugsrechtsemission über 4,1 Milliarden Franken.

Mit Sunrise und UPC Schweiz kommen zwei Unternehmen zusammen, die sich bis zu einem gewissen Grad ergänzen. Sunrise ist im Mobilfunk stark, UPC im Internet- und TV-Geschäft. Bislang war UPC Schweiz im Besitz des Liberty-Global-Konzerns.

Gerüchte über eine Übernahme gibt es seit Monaten, seit einigen Wochen brodelte es dann richtiggehend in der Gerüchteküche. Anfang Februar bestätigte Sunrise, dass Gespräche geführt werden. In der Nacht auf Mittwoch vermeldete das Unternehmen, diese Gespräche befänden sich in einem «fortgeschrittenen» Stadium.

Olaf Swantee, CEO von Sunrise, äusserte sich wie folgt zur Übernahme:

«Die heutige Ankündigung ist ein wichtiger Meilenstein für Sunrise. Zusammen mit UPC Schweiz werden wir einen stärkeren und echt konvergenten Herausforderer sowie einen erheblichen Wert für unsere Aktionäre schaffen. Wir werden Innovationen beschleunigen und das Kundenerlebnis verbessern, basierend auf der Grösse des neuen Unternehmens und der hervorragenden Netzinfrastruktur der nächsten Generation. Wir haben ein umfassendes Due Diligence-Verfahren durchgeführt, dass uns die hohe Gewissheit gibt, die Synergien realisieren zu können. Wir sind von den Perspektiven des kombinierten Unternehmens begeistert.»

Eric Tveter, CEO von UPC Schweiz, äussert sich wie folgt:

«Wir sind sehr stolz auf die vielen Erfolge, die wir seit der Übernahme von Cablecom durch Liberty Global im Jahr 2005 erzielt haben. Das Zusammenkommen der beiden Unternehmen schafft nun einen einzigartigen Anbieter in der Kommunikations- und Entertainmentbranche.»

Mit mehr als 1600 Mitarbeitern in der Schweiz und Österreich verschafft UPC mehr als 1,1 Millionen TV- und 700’000 Internetabonnenten sowie 520’000 Festnetz- und 146'000 Mobilkunden Zugang zur digitalen Welt. Das Unternehmen verfügt über eine zukunftssichere Infrastruktur, welche Gigabit-Geschwindigkeiten im gesamten Netz ermöglicht und hat kürzlich ihre neue UPC TV Plattform auf den Markt gebracht. Zudem betreibt UPC den innovativen Sportsender MySports. UPC Business erbringt ausserdem Kommunikationsdienste und ICT Services für über 22‘000 Geschäftskunden.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.