Fünf Prozent der Kinder in der Schweiz leben mit einer Behinderung

In der Schweiz lebten 2017 rund 54'000 Kinder mit einer Behinderung, wie das Bundesamt für Statistik (BFS) am Montag mitteilte. Jedes fünfte dieser Kinder war in seiner Fähigkeit beeinträchtigt, so zu leben wie andere gleichaltrige Kinder.

Hören
Drucken
Teilen
Kinder im Rollstuhl und mit Gehhilfen - rund 54'000 Kinder in der Schweiz haben eine Behinderung. Jedes fünfte dieser Kinder ist in seiner Fähigkeit beeinträchtigt, so zu leben wie andere gleichaltrige Kinder.

Kinder im Rollstuhl und mit Gehhilfen - rund 54'000 Kinder in der Schweiz haben eine Behinderung. Jedes fünfte dieser Kinder ist in seiner Fähigkeit beeinträchtigt, so zu leben wie andere gleichaltrige Kinder.

Keystone/DOMINIC STEINMANN
(sda)

Die Kindheit werde weitgehend mit positiven Vorstellungen von Unbeschwertheit und Freude in Verbindung gebracht, schreibt das BFS in einer Medienmitteilung. Kinder blieben aber nicht von Schwierigkeiten verschont. Anhand verschiedener Statistiken lasse sich die Zahl der 0- bis 14-jährigen Kinder mit einer starken Behinderung auf rund 10'000 und die Gesamtzahl der von einer Behinderung betroffenen Kinder auf 54'000 schätzen.

Die Wahrscheinlichkeit einer Behinderung nehme mit steigendem Alter zu, und die Knaben seien mit einem Anteil von 60 bis 66 Prozent häufiger betroffen als die Mädchen.

Körperbehinderungen kommen am häufigsten vor (43 Prozent der Fälle), ihre Auswirkungen auf das Leben der Kinder sind jedoch oft gering. Hingegen sind geistige Behinderungen seltener (16 Prozent), haben aber meistens grosse Auswirkungen. Jede zweite schwere Behinderung ist eine geistige Behinderung.

Ein Prozent der Kinder schwer behindert

2017 waren rund 8000 zuhause lebende Kinder in ihrer Fähigkeit, so zu leben wie andere gleichaltrige Kinder, erheblich eingeschränkt. 17'304 Kinder wurden separiert in einer Sonderschule unterrichtet, 6992 bezogen eine Hilflosen-Entschädigung der IV, und 4657 wurden in einer sozialmedizinischen Institution betreut.

Von diesen lebten 1622 während des ganzen oder eines Teils des Jahres im Heim, weil sie an einer schweren Behinderung leiden beziehungsweise weil die familiären Ressourcen sowie jene des Gesundheitsumfelds nicht ausreichten, um ihre Bedürfnisse zu decken. Insgesamt lebte rund ein Prozent aller Kinder mit einer schweren Behinderung. Ende 2017 umfasste die ständige Wohnbevölkerung 1,269 Millionen Kinder zwischen 0 und 14 Jahren.

Das BFS veröffentlichte diese Zahlen anlässlich des Internationalen Tages der Menschen mit Behinderungen am 3. Dezember.