Für Berset ist die Coronasituation «nicht einfach»

Die Lage rund um Corona sei nicht einfach. Dies hat Bundesrat Alain Berset angesichts von 700 neuen Ansteckungen innerhalb von 24 Stunden am Dienstag in Zug gesagt. Die Tendenz bei den Neuinfektionen sei klar.

Drucken
Teilen
Bundesrat Alain Berset und der Zuger Kantonsarzt Rudolf Hauri in Zug.

Bundesrat Alain Berset und der Zuger Kantonsarzt Rudolf Hauri in Zug.

KEYSTONE/PETER KLAUNZER
(sda)

Für die sogenannten Contact Tracer in den Kantonen sei die Zunahme bei den Neuansteckungen eine grosse Herausforderung, sagte der Gesundheitsminister. Aber es gebe grosse Unterschiede zwischen den Kantonen und Regionen.

Viele Ansteckungen gebe es im privaten Umfeld. Bei Feiern im privaten Kreis gehe die Achtung vor der Krankheit etwas weg, dies sei logisch, sagte Berset. Dies gehe gegen die Bemühungen der Behörden.

Berset hat sich bei seinem Besuch im Kanton Zug auch bei Roche Diagnostic in der Gemeinde Risch über Schnelltests informieren lassen. Es werde eine Herausforderung sein, diese neue Geschwindigkeit bei den Ergebnissen in die Teststrategie zu integrieren.