Girard-Perregaux und Ulysse Nardin streichen 100 Stellen

Die unter dem Dach der Sowind-Gruppe vereinten Uhrenfirmen Girard-Perregaux und Ulysse Nardin aus dem Kanton Neuenburg wollen rund 100 ihrer rund 390 Mitarbeiter entlassen. Der Stellenabbau soll bis Ende September vollzogen werden.

Drucken
Teilen
Girard-Perregaux und Ulysse Nardin streichen 100 Stellen.

Girard-Perregaux und Ulysse Nardin streichen 100 Stellen.

KEYSTONE/SALVATORE DI NOLFI
(sda/awp)

Dies geht aus einem am Montag publizierten Communiqué der Gruppe hervor, die sich im Besitz des französischen Luxusgüterherstellers Kering befindet. Als Grund für den Stellenabbau werden der abrupte Verkaufsstopp während des Lockdown und die zögerliche Erholung der Uhrenindustrie seither genannt.

Sie hätten das Management nun dazu veranlasst, die Produktionskapazitäten nach einer Phase der Kurzarbeit zu reduzieren. «Die Überlebensfähigkeit der Marken ist somit garantiert und wir kommen wieder voran», wurde Patrick Pruniaux, Geschäftsführer der beiden Marken in der Mitteilung zitiert.