Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Greenfield ab Donnerstag mit 40 Bands an drei Tagen

Am Donnerstag startet mit dem Greenfield Festival in Interlaken BE das erste der grossen Schweizer Openairs. Bis am Samstag spielen über 40 Formationen, darunter "The Prodigy" und "Limp Bizkit" als Headliner. Gerechnet wird mit - kumuliert - etwa 70'000 Eintritten.
Limp Bizkit sind nächsten Freitag Headliner am Greenfield Festival in Interlaken. (Bild: Pressebild)

Limp Bizkit sind nächsten Freitag Headliner am Greenfield Festival in Interlaken. (Bild: Pressebild)

(sda)

Den Startschuss zum Greenfield Festival geben traditionell die Alphornbläser, die laut Veranstaltern "das Ungeheuer in den Bergen des Berner Oberlandes vom langen Winterschlaf seit dem letzten Festival aufwecken". Danach ist fertig mit Volkstümlich: Das Greenfield wartet mit Bands auf, die sich zum Teil schon seit mehr als 20 Jahren auf Festivals bewährt und Millionen Tonträger verkauft haben. Am Donnerstagnachmittag sind es beispielsweise The Hives.

Mit The Prodigy, welche am Donnerstag zur besten Sendezeit - rund um Mitternacht - die Jungfrau Stage bespielen, kommen regelrechte Stammgäste: Sie waren schon 2010, 2013 und 2016 auf dem Greenfield.

Auch Limp Bizkit - 50 Millionen verkaufte Tonträger! - gefällt es anscheinend am Festival auf dem früheren Militärflugplatz Interlaken: Sie sind wie schon 2012 der Headliner am Freitag. Die Veranstalter hoffen, dass die Band neben alten Hits wie "My Way“, "Break Stuff“ oder "Rollin’“ schon neue Stücke vom lang erwarteten Album "Stampede of the Disco Elephants" präsentieren.

Zum dritten Mal dabei sind The Offspring, die am Samstagabend zusammen mit den nachfolgenden Dänen Volbeat das Festival ausklingen lassen. Weitere Highlights sind Rise Against, die auf ihrem achten Album "Wolves" ein Zeichen gegen Donald Trump und Konsorten setzen, aber auch die Bieler Death by Chocolate, die zwar "erst" 15 Jahre zusammen sind, aber schon auf Festivals in der ganzen Welt eingeladen wurden.

Letztes Jahr vermeldete das Greenfield seine erste regenfreie Ausgabe. Mit der Glückssträhne ist es aber nun gemäss Meteorologen vorbei. Pelerinen nicht vergessen, es wird mit Schauern gerechnet.

https://www.greenfieldfestival.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.