Gruppe von Sportwagenfahrern wütet im Wallis

Der Walliser Kantonspolizei sind am Freitag in Bovernier VS zahlreiche Mitglieder einer Gruppe von Sportwagenliebhabern ins Netz gegangen. Einer von ihnen war auf der Passstrasse zum Grossen St. Bernhard mit einer Geschwindigkeit von 195 km/h unterwegs.

Merken
Drucken
Teilen
Einer der Sportwagenfahrer war auf der Passstrasse zum Grossen St. Bernhard mit 195 km/h unterwegs. (Bild: KEYSTONE/OLIVIER MAIRE)

Einer der Sportwagenfahrer war auf der Passstrasse zum Grossen St. Bernhard mit 195 km/h unterwegs. (Bild: KEYSTONE/OLIVIER MAIRE)

(sda)

Sie sei im Vorfeld von einem Sportwagenhersteller über ein Markentreffen informiert worden, teilte die Kantonspolizei Wallis am Samstag mit. Deshalb habe sie auf der Strasse zum Grossen St. Bernhard und auf der Forclaz-Passstrasse mehrere Radarkontrollen installiert.

Dort gingen ihr gegen Mittag drei Schnellfahrer in die Falle. Einer von ihnen, ein 20-jähriger Franzose, war mit einer Geschwindigkeit von 195 km/h unterwegs, anstatt der erlaubten 80 km/h. Er musste eine Busse von 3500 Franken bezahlen und erhielt ein unbefristetes Fahrverbot auf Schweizer Strassen.

Am Nachmittag erhielt die Kantonspolizei mehrere Anrufe von Dritten wegen «respektlosen Verhaltens» einiger Mitglieder der Gruppe auf der Forclaz-Passstrasse. Fast 20 von ihnen wurden in der Folge wegen Geschwindigkeitsübertretungen und verbotenen Überholmanövern angehalten und angezeigt.