Italienerin nach Unfall in Verzasca gestorben

In Lavertezzo TI ist am Dienstag eine Italienerin vermutlich von der Verzasca mitgerissen und schwer verletzt worden. Die Verletzungen der 43-Jährigen waren derart gravierend, dass sie in der Nacht auf Mittwoch gestorben ist, wie die Tessiner Kantonspolizei mitteilte.

Drucken
Teilen
Bei der so genannten Römerbrücke in Lavertezzo im Verzascatal ist eine Italienerin von der Strömung mitgerissen worden - sie starb in der Nacht auf Mittwoch im Spital. (Bild: KEYSTONE/TI-PRESS/PABLO GIANINAZZI)

Bei der so genannten Römerbrücke in Lavertezzo im Verzascatal ist eine Italienerin von der Strömung mitgerissen worden - sie starb in der Nacht auf Mittwoch im Spital. (Bild: KEYSTONE/TI-PRESS/PABLO GIANINAZZI)

(sda)

Der Unfall hatte sich in der Nähe der bekannten Römerbrücke ereignet. Gemäss ersten Ermittlungen wurde die in Italien wohnhafte Frau um die Mittagszeit von der Strömung der Verzasca mitgerissen.

Personen, die sich in der Nähe befanden, konnten die Frau aus dem Fluss bergen. Herbeigerufene Rettungsmannschaften reanimierten die Verunfallte, bevor sie per Helikopter in ein Spital geflogen wurde.

Nach Angaben des Bundesamtes für Umwelt (Bafu) waren die Wasser-Abflussmenge und der Wasserstand der Verzasca am Dienstag angestiegen.