Italienischer Wanderer am Berninapass von Mutterkuh schwer verletzt

Ein 55-jähriger italienischer Tourist ist am Sonntag am Berninapass von einer Mutterkuh angegriffen worden. Das Tier verletzte den Wanderer schwer am Kopf.

Drucken
Teilen
Warntafeln weisen darauf hin, dass Mutterkühe sich aggressiv verhalten können, wenn sie ihr Junges beschützen. (Bild: Kapo GR)

Warntafeln weisen darauf hin, dass Mutterkühe sich aggressiv verhalten können, wenn sie ihr Junges beschützen. (Bild: Kapo GR)

(sda)

Der Italiener und seine Ehefrau durchquerten kurz nach 16 Uhr bei der Örtlichkeit Braita auf Gemeindegebiet von Poschiavo die abgezäunte Weide einer Mutterkuhherde. Wie die Kantonspolizei Graubünden am Montag informierte, griff eine Mutterkuh den Wanderer an.

Das Tier liess erst ab vom Mann, als der Bewohner eines nahe gelegenen Maiensässes zu Hilfe eilte und die Kuh vertrieb. Mit schweren Kopfverletzungen wurde der Italiener ins Spital nach Poschiavo gebracht. Seine Ehefrau erlitt einen Schock.