Kanton Basel-Stadt meldet Coronavirus-Tote

Erster Coronavirus-Todesfall im Kanton Basel-Stadt: Eine 67-jährige Patientin mit schweren Vorerkrankungen ist am Donnerstag an der Lungeninfektion Covid-19 gestorben. Dies teilte das Gesundheitsdepartement des Kantons am Abend mit.

Hören
Drucken
Teilen
Die 67-jährige Coronavirus-Patientin starb am Donnerstag im Basler Universitätsspital.

Die 67-jährige Coronavirus-Patientin starb am Donnerstag im Basler Universitätsspital.

KEYSTONE/GEORGIOS KEFALAS
(sda)

Die Frau starb im Universitätsspital Basel, wie es in der Mitteilung hiess. Die im Kanton Basel-Stadt wohnhafte Patientin habe bereits unter schweren Vorerkrankungen gelitten und sei durch die Coronavirus-Infektion zusätzlich geschwächt worden.

Die Frau war seit dem 4. März im Spital. Ihr respiratorischer Zustand habe sich kontinuierlich verschlechtert. Der Basler Gesundheitsdirektor Lukas Engelberger spracht den Angehörigen in der Mitteilung sein Beileid aus.

Insgesamt starben damit in der Schweiz bisher sieben Personen an der Covid-19-Erkrankung. Es handelte sich dabei vorwiegend um ältere Menschen mit Vorerkrankungen.

Gemäss dem Bundesamt für Gesundheit (BAG) lagen am Donnerstagmittag 815 bestätigte Fälle von Erkrankten vor. Hinzu kamen 43 Personen, für die die definitive Bestätigung noch ausstand. Am Mittwochmittag waren es noch 613 bestätigte Fälle gewesen. Lediglich die Kantone Obwalden und Appenzell-Innerrhoden haben noch keine positiven Fälle gemeldet.