Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Kurzköpfige Modehunde leiden in der Sommerhitze

Hunde schwitzen nicht und regulieren ihre Körpertemperatur durch Hecheln. Gerade kurzköpfige Exemplare leiden in der Hitze darum doppelt. Obwohl sie auch sonst Mühe beim Atmen haben, müssen sie in der Hitze auch noch hecheln - lebensgefährlich für die Vierbeiner.
Zwar recht herzig anzuschauen, in der Hitze aber arme Hunde: Ein kurköpfiger Mops. (Bild: KEYSTONE/AP/GERO BRELOER)

Zwar recht herzig anzuschauen, in der Hitze aber arme Hunde: Ein kurköpfiger Mops. (Bild: KEYSTONE/AP/GERO BRELOER)

(sda)

Diese kurzköpfigen Rassen wie Französische Bulldogge oder Mops sind in der letzten Zeit sehr in Mode gekommen, wie die Gesellschaft Schweizer Tierärztinnen und Tierärzte am Donnerstag schreibt. Sie schnarchen und schniefen wegen ihrer kurzen Nasen beim Einatmen.

Sind sie extrem kurzköpfig, bezeichnen sie Veterinäre als Qualzuchten. Diese sind eigentlich in der Schweiz verboten. Zwar können chirurgische Eingriffe kurzfristig helfen. Langfristig müssen Züchter und Halter aber zur Vernunft kommen.

Die Tierärztegesellschaft lancierte deshalb im Frühling eine Kampagne gegen die extreme Kurzköpfigkeit. Nachhaltig sei einzig eine Rückzüchtung, hält sie fest. Die Tiere sollen so wieder längere Atemwege erhalten.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.