Lidl ruft gehackte Tomaten wegen Plastikteilchen zurück

Lidl Schweiz ruft gehackte Tomaten zurück. Sie könnten Plastikteile enthalten und die Konsumenten beim Essen verletzen.

Drucken
Teilen
Tomaten: Ein Teil der gehackten, die bei Lidl verkauft wurden, könnten Plastikteile enthalten und dürfen nicht gegessen werden. (Bild: KEYSTONE/GAETAN BALLY)

Tomaten: Ein Teil der gehackten, die bei Lidl verkauft wurden, könnten Plastikteile enthalten und dürfen nicht gegessen werden. (Bild: KEYSTONE/GAETAN BALLY)

(sda)

Betroffen sind die «Italiamo gehackte Tomaten mit Gewürzen, Sortierung Basilikum» mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 31. Dezember 2020. Dies teilte Lidl Schweiz am Donnerstag mit. Weil nicht ausgeschlossen werden könne, dass das Produkt Plastikfremdkörper enthalte, dürfe es keinesfalls konsumiert werden.

Aus Gründen des konsequenten Konsumentenschutzes habe das Unternehmen beschlossen, umgehend zu reagieren und das Produkt aus dem Verkauf zu nehmen. Käuferinnen und Käufer können die gehackten Tomaten ins Geschäft zurückbringen und erhalten auch ohne Quittung den Kaufpreis zurückerstattet.

Betroffen ist ausschliesslich die Charge L327NDB 6A-31/12/2020 SI LB 224.