Mann schiesst sich in Winterthur versehentlich in den Kopf

Ein 70-jähriger Mann hat sich am Donnerstagabend in Winterthur mit einer kleinkalibrigen Schusswaffe versehentlich selbst in den Kopf geschossen. Er musste schwer verletzt ins Spital gebracht werden.

Drucken
Teilen
Beim Hantieren mit einer Schusswaffe im Keller hat sich in Winterthur ein 70-Jähriger schwer verletzt. (Bild: KEYSTONE/CHRISTIAN BEUTLER)

Beim Hantieren mit einer Schusswaffe im Keller hat sich in Winterthur ein 70-Jähriger schwer verletzt. (Bild: KEYSTONE/CHRISTIAN BEUTLER)

(sda)

Der Mann hantierte nach 22 Uhr im Keller seines Einfamilienhauses mit einem so genannten Kaninchentöter, als sich plötzlich ein Schuss löste. Dieser traf den Rentner am Kopf, wie die Zürcher Kantonspolizei am Freitag mitteilte.

Der genaue Unfallhergang ist noch unklar und wird von der Kantonspolizei Zürich, dem Forensischen Institut und der Staatsanwaltschaft Winterthur/Unterland untersucht.