Mann stirbt bei Hilfeversuch in den Waadtländer Bergen

Ein 39-jähriger Mann ist am Donnerstagabend bei einem Unfall in den Waadtländer Alpen um Leben gekommen. Er stürzte beim Versuch, einem verletzten Berggänger zu helfen, zu Tode. Der Wanderer wurde gerettet.

Drucken
Teilen
Die Kantonspolizei Waadt konnte die beiden verunfallten Männer mit Hilfe der Rega orten. Für einen von ihnen kam jede Hilfe zu spät. (Bild: Keystone/LAURENT GILLIERON)

Die Kantonspolizei Waadt konnte die beiden verunfallten Männer mit Hilfe der Rega orten. Für einen von ihnen kam jede Hilfe zu spät. (Bild: Keystone/LAURENT GILLIERON)

(sda)

Der 24-jährige im Kanton Waadt wohnhafte Franzose war auf dem Gemeindegebiet von Corbeyrier VD in ein Tobel gestürzt. Er zog sich dabei eine schwere Verletzung am Bein zu.

Die um 18.30 Uhr alarmierte Kantonspolizei Waadt konnte die beiden Männer später mit Hilfe der Rettungsflugwacht orten, wie sie am Freitag mitteilte. Den Einsatzkräften gelang es, den Wanderer zu retten. Er wurde mit dem Helikopter ins Kantons- und Universitätsspital CHUV in Lausanne geflogen. Sein Leben ist nicht in Gefahr.

Für den Helfer aus der Region kam jedoch jede Hilfe zu spät. Die Retter konnten nur noch seinen Tod feststellen. Wegen der einbrechenden Dunkelheit wurde die Leiche erst am nächsten Tag geborgen.