Militärpilot Peter Merz wird neuer Luftwaffen-Chef

Peter Merz übernimmt per 1. Juli 2021 das Amt als Luftwaffen-Chef von Bernhard Müller, welcher auf diesen Zeitpunkt hin vorzeitig pensioniert wird. Das hat der Bundesrat am Mittwoch entschieden.

Drucken
Teilen
Oberst Peter Merz - hier an einer Medienkonferenz zur Beschaffung neuer Kampfflugzeuge - wird im kommenden Sommer neuer Luftwaffen-Chef. Er löst den in Frühpension gehenden Bernhard Müller ab.

Oberst Peter Merz - hier an einer Medienkonferenz zur Beschaffung neuer Kampfflugzeuge - wird im kommenden Sommer neuer Luftwaffen-Chef. Er löst den in Frühpension gehenden Bernhard Müller ab.

KEYSTONE/PETER SCHNEIDER
(sda)

Oberst im Generalstab Merz ist zurzeit Projektleiter Neues Kampfflugzeug Luftwaffe. Sobald er sein Amt als Luftwaffen-Chef antritt, wird er zum zum Divisionär befördert, wie es in einer Mitteilung heisst.

Der 52-jährige Merz trat vor dreissig Jahren ins Überwachungsgeschwader der Luftwaffe ein. Der gelernte Lastwagenmechaniker und studierte Ingenieur war seither als Militärpilot, Fluglehrer und später in verschiedenen militärischen Führungsfunktionen im Einsatz.

Seit Anfang 2018 ist er Projektleiter Neues Kampfflugzeug (NKF) Luftwaffe. Falls das Stimmvolk dem Kauf am 27. September zustimmt, wäre Merz für die Abwicklung der Beschaffung und allenfalls für die Einführung des neuen Jets verantwortlich.