Mit Ladendiebstählen Beute von 80'000 Franken gemacht

Eine Bande soll mit Ladendiebstählen in mehreren Kantonen Beute im Gesamtwert von 80'000 Franken gemacht haben. Den vier Beschuldigten wird nun im Kanton Schwyz der Prozess gemacht.

Drucken
Teilen
Blick auf die Beute der mutmasslichen Ladendiebe.

Blick auf die Beute der mutmasslichen Ladendiebe.

Kantonspolizei Schwyz
(sda)

Die Schwyzer Kantonspolizei startete die Ermittlungen im Sommer 2018 nach einem Ladendiebstahl in Pfäffikon SZ. In mehrmonatiger und aufwendiger Arbeit habe sie, in Zusammenarbeit mit anderen Polizeikorps, eine Serie von Ladendiebstählen aufklären können, teilten die Staatsanwaltschaft und die Kantonspolizei Schwyz am Dienstag mit.

Im Herbst 2019 wurden eine Frau und drei Männer verhaftet. Die vier rumänischen Staatsbürger im Alter von 32 bis 46 Jahren würden beschuldigt, 2018 und 2019 banden- und gewerbsmässig 26 Ladendiebstähle verübt zu haben, heisst es in der Mitteilung. Teilweise erhielten sie von weiteren Landsleuten Unterstützung.

Die Ermittler beschuldigen das Quartett, Ladendiebstähle in den Kantonen Schwyz, Zürich, St. Gallen, Thurgau, Aargau, Zug, Graubünden und Luzern begangen zu haben. Sie sollen dabei Elektrowerkzeuge, Haushaltsartikel, Esswaren, Kleider und Schuhe im Gesamtwert von 80'000 Franken gestohlen haben.

Die vier Beschuldigten wohnten vor ihrer Festnahme im Kanton Schwyz und in Rumänien. Sie befinden sich im vorzeitigen Strafvollzug. Sie würden durch die Staatsanwaltschaft des Kantons Schwyz zur Anzeige gebracht, teilte die Kantonspolizei mit.