Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Neben A1 in Suhr AG mit Baum kollidiert: Autolenker tot geborgen

Bei einem Selbstunfall ist ein 43-jähriger Autolenker in Suhr AG tödlich verletzt worden. Der Türke aus der Region kam von der Autobahn A1 ab und kollidierte mit einem Baum. Eine Drittperson fand das total beschädigte Auto.
In einem Waldstück neben der Autobahn A1 in Suhr AG gefunden: Der Lenker dieses demolierten Autos erlitt beim Selbstunfall tödliche Verletzungen. (Bild: Handout Kantonspolizei Aargau)

In einem Waldstück neben der Autobahn A1 in Suhr AG gefunden: Der Lenker dieses demolierten Autos erlitt beim Selbstunfall tödliche Verletzungen. (Bild: Handout Kantonspolizei Aargau)

(sda)

Der genaue Unfallzeitpunkt ist noch nicht geklärt, wie die Aargauer Kantonspolizei am Dienstag mitteilte. Der Lenker kam aus noch ungeklärten Gründen auf der Fahrt in Richtung Bern von der Autobahn ab.

Das Auto mit Zürcher Kontrollschildern kollidierte mit einem Wiesenbord und prallte gegen einen Wildschutzzaun. Erst im angrenzenden Waldstück kam das Auto zum Stillstand. Es war heftig mit einem Baum kollidiert.

Der Selbstunfall blieb zunächst unbemerkt. Ein Mitarbeiter des Nationalstrassen-Unterhalts stellte am Montag kurz nach 16.30 Uhr einen beschädigten Wildschutzzaun an der A1 fest.

Als er sich in der Umgebung umschaute, entdeckte er das schwer beschädigte Auto, das in einen Baum verkeilt war. Nach seiner Meldung an die Kantonale Notrufzentrale rückten Kantonspolizei, Ambulanz und Einsatzkräfte der Feuerwehr Suhr vor Ort aus.

Die Rettungskräfte trafen im Waldstück oberhalb des Obertelwegs auf das demolierte Auto. Darin befand sich eine tote männliche Person. Zur Bergung des Leichnams wie des Unfallautos wurde die Stützpunktfeuerwehr Aarau und ein Bergungsunternehmen beigezogen.

Die Kantonspolizei zog zur Spurensicherung und Tatbestandsaufnahme die Unfallgruppe bei. Die Staatsanwaltschaft Lenzburg-Aarau eröffnete eine Untersuchung.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.