Nestlé holt Nespresso von Lausanne nach Vevey

Nestlé will den Hauptsitz der Kaffeekapseltochter Nespresso von Lausanne nach Vevey verlegen. Von dem Umzug, der Anfang 2021 beginnen solle, seien rund 350 Mitarbeitende betroffen, teilte der Lebensmittelkonzern am Freitag mit.

Drucken
Teilen
Der Nespresso-Hauptsitz zieht von Lausanne nach Vevey um. Davon sind 350 Mitarbeiter betroffen. (Bild: KEYSTONE/JEAN-CHRISTOPHE BOTT)

Der Nespresso-Hauptsitz zieht von Lausanne nach Vevey um. Davon sind 350 Mitarbeiter betroffen. (Bild: KEYSTONE/JEAN-CHRISTOPHE BOTT)

(sda/awp)

Der globale Hauptsitz von Nespresso werde konkret an den ursprünglichen Industriestandort von Nestlé in Vevey verlegt. Zwischen 2013 und 2016 habe Nestlé umfangreiche Renovierungsarbeiten an ihren historischen Gebäuden auf der ehemaligen Industriebrache von Vevey unternommen, um einen hochmodernen Komplex auf dem neuesten Stand der Technik zu schaffen.

Für die Teams von Nespresso soll die derzeit leerstehende Halle der ehemaligen Büchsenschlosserei zu neuen hochmodernen Arbeitsplätzen umgebaut werden. Die Arbeiten sollen im Oktober 2019 beginnen und im Frühjahr 2021 abgeschlossen sein.