Ovo-Produzentin sprengt ihr Wahrzeichen in die Luft

Spektakel im bernischen Neuenegg: Der 56 Meter hohe Kamin auf dem Areal der Ovo-Produzentin Wander AG ist am Donnerstagnachmittag gesprengt worden. Er gehörte 118 Jahre lang zum Ortsbild der Gemeinde südwestlich von Bern.

Drucken
Teilen
Ein Wahrzeichen verschwindet: Sprengung des Wander-Hochkamins in Neuenegg.
3 Bilder
Da stand er noch: Schaulustige warten auf die Sprengung des Hochkamins in Neuenegg.
Jetzt ist er weg: Der Hochkamin auf dem Wander Areal in Neuenegg.

Ein Wahrzeichen verschwindet: Sprengung des Wander-Hochkamins in Neuenegg.

Keystone/ALESSANDRO DELLA VALLE
(sda)

Der Hochkamin rauchte schon seit 2011 nicht mehr. Seine Funktion übernahm ein kleinerer Stahlkamin. Nun entschied die Wander AG, ihr Wahrzeichen aus Sicherheitsgründen zu sprengen. Der Zahn der Zeit hatte dem historischen Kamin zugesetzt, er begann innen wie auch aussen zu bröckeln.

«Eine Restaurierung wäre sehr kostenintensiv gewesen», erklärte Wander-Chef Arnold Furtwaengler in einem Communiqué. «Wir setzen den Betrag viel lieber für eine nachhaltigere Energielösung ein.» Die Firma stellte ihre Energieversorgung von Heizöl auf Flüssiggas um.

Die Sprengung verlief nach Plan. Die zahlreichen Schaulustigen vor Ort quittierten die eindrückliche Aktion mit Applaus.

Die Wander AG produziert in Neuenegg unter anderem das Ovomaltine-Pulver für den gesamten europäischen Markt. Sie ist seit 2002 eine Tochtergesellschaft der Associated British Foods (ABF). Die Ovomaltine wurde von den Berner Apothekern Georg und Albert Wander erfunden. Auf den Markt kam sie im Jahr 1904.