Ralph Lewin und Andreas Sturm treten aus Bankrat der BKB zurück

Im Bankrat der Basler Kantonalbank (BKB) kommt es zu zwei Rücktritten. Die beiden Bankräte Ralph Lewin und Andreas Sturm stellen sich nach über zehn Jahren im Gremium für die nächste Amtsperiode nicht mehr zur Wiederwahl.

Drucken
Teilen
Ralph Lewin hat genug: Der ehemalige Regierungsrat des Kantons Basel-Stadt tritt aus dem Bankrat der BKB zurück (Archivbild).

Ralph Lewin hat genug: Der ehemalige Regierungsrat des Kantons Basel-Stadt tritt aus dem Bankrat der BKB zurück (Archivbild).

KEYSTONE/PHOTOPRESS/MATTHIAS WILLI
(sda/awp)

Lewin (bis 2008 Regierungsrat des Kantons Basel-Stadt) und Sturm waren von 2010 bis 2017 beziehungsweise von 2017 bis 2019 Verwaltungsratspräsident der BKB-Tochter Bank Coop, die später in Bank Cler umbenannt wurde. Sturm war ausserdem zuvor mehrere Jahre Bankpräsident der BKB.

Wer die Nachfolge der beiden abtretenden Bankräte antritt, ist noch nicht bekannt, wie aus einem Communiqué der Kantonalbank vom Mittwoch hervorging. Die beiden Vakanzen würden in den nächsten Tagen ausgeschrieben. Die Wahl erfolgt durch den Regierungsrat, und die nächste Amtsperiode beginnt am 1. April 2021 und dauert vier Jahre.

Lewin und Sturm wurden in der Mitteilung vom aktuellen Bankratspräsident Adrian Bult und Regierungsrätin Tanja Soland verdankt. Sie hätten mit fachlicher Kompetenz und persönlichem Einsatz nachhaltig zur erfolgreichen Neupositionierung der beiden Konzernbanken beigetragen.