Rehkitz nimmt unfreiwillig ein Bad und wird von Feuerwehr gerettet

Für ein Rehkitz ist ein nasses Abenteuer in Basel glücklich ausgegangen: Feuerwehrleute rückten aus, um das in einen Kanal gestürzte Jungtier zu bergen. Es wurde danach zu seiner Mutter in den Wald zurückgebracht.

Drucken
Teilen
In Basel haben Feuerwehrleute ein Rehkitz aus einem Teich geborgen und wieder ausgesetzt.

In Basel haben Feuerwehrleute ein Rehkitz aus einem Teich geborgen und wieder ausgesetzt.

Justiz- und Sicherheitsdepartement Basel
(sda)

Am Samstagabend meldete eine Passantin der Berufsfeuerwehr, dass ein Rehkitz in den Riehenteich gefallen sei und nicht aus eigener Kraft heraus könne, wie das Justiz- und Sicherheitsdepartement Basel-Stadt am Sonntag mitteilte. Der Riehenteich ist ein künstliches Fliessgewässer im Waldpark Lange Erlen.

Das Tier schwamm wiederholt von einem Ufer zum andern und versuchte, die Böschungen hochzuklettern. Dabei zog es sich leichte Schürfwunden zu. Ein Feuerwehrmann konnte das Rehböcklein schliesslich ans Land ziehen.

Das Jungtier wurde nach Rücksprache mit einer Fachperson wieder ausgesetzt. Laut der Mitteilung näherte sich ihm das Muttertier nach wenigen Sekunden und nahm es mit sich in den Wald.