Resolution gegen Kormorane und für Fischer verabschiedet

Freiburgs Grosser Rat sorgt sich um die Zukunft der Berufsfischer auf dem Neuenburgersee. Er hat am Donnerstag eine Resolution verabschiedet, welche den Bund auffordert, Massnahmen zur Regulierung des Kormorans zu treffen.

Drucken
Teilen
Kormorane im Januar 2014 am Sempachersee. (Bild: KEYSTONE/SIGI TISCHLER)

Kormorane im Januar 2014 am Sempachersee. (Bild: KEYSTONE/SIGI TISCHLER)

(sda)

Wie die Urheberin der Resolution im Freiburger Kantonsparlament sagte, soll der Bund auch einen Beitrag leisten an eine Studie zu den Verlusten, welche die Fischer wegen des Kormorans erleiden. Der Bericht soll die Basis bilden für Entschädigungszahlungen.

Die im Freiburger Kantonsparlament verabschiedete Resolution liegt auf einer Linie mit einem Vorstoss, den das Neuenburger Kantonsparlament Ende Mai guthiess.

Urheberin des Freiburger Vorstosses ist FDP-Grossrätin Nadia Savary-Moser. Ihr zufolge leben im Sommer unterdessen 3000 Kormorane an den Ufern des Neuenburgersees. Im Jahr 2001 hatten die ersten dieser Fischfresser im Gebiet Fanel genistet. Seither nimmt die Population zu.

Der freiburgische Grosse Rat stimmte der Resolution mit 63 zu 15 Stimmen bei 5 Enthaltungen zu.