Ringier-Manager Pernet zum neuen RTR-Direktor gewählt

Der 40-jährige Nicolas Pernet ist zum neuen Direktor des rätoromanischen Radios und Fernsehens RTR gewählt worden. Der Bündner und heutige Medien-Manager beim Ringier-Konzern tritt die Stelle im Verlauf des Herbstes an.

Drucken
Teilen
Vom Ringier-Konzern zur SRG: Nicolas Pernet ist zum neuen Direktor des rätoromanischen Radios und Fernsehens gewählt worden.

Vom Ringier-Konzern zur SRG: Nicolas Pernet ist zum neuen Direktor des rätoromanischen Radios und Fernsehens gewählt worden.

Keystone/obs/SRG SSR
(sda)

Gewählt wurde Pernet, der am Donnerstag in Chur vorgestellt wurde, vom Verwaltungsrat der SRG SSR. Er ist der Nachfolger von Ladina Heimgartner, die Ende letzten Jahres zum Ringier-Konzern wechselte. Pernet verwaltet als Direktor der kleinsten SRG-Senderkette ein Jahresbudget von knapp 22 Millionen Franken, und er ist der neue Chef von rund 140 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

Aufgewachsen in Sent im Unterengadin, schloss Pernet sein Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Universität St. Gallen ab, wo er später, nach Auslandsaufenthalten, promovierte.

Der neue RTR-Direktor, der auch Mitglied der SRG-Geschäftsleitung wird, verbrachte sein ganzes bisheriges Berufsleben beim Medienkonzern Ringier. Zuerst arbeitete er dort ab 2010 als Projektleiter Unternehmensentwicklung für «Digital Business». Seit April dieses Jahres ist er als «Head of Commercial Management» der Blick-Gruppe tätig. Pernet ist verheiratet und Vater zweier Kinder.

15 Bewerbungen

SRG-Generaldirektor Gilles Marchand sagte am Donnerstag in Chur, er freue sich, Nicolas Pernet in der Geschäftsleitung begrüssen zu dürfen. Das Fachwissen des neuen RTR-Direktors und dessen Kenntnisse der Schweizer Medienlandschaft seien in dieser Phase der Transformation der SRG von grossem Nutzen.

Insgesamt elf Männer und vier Frauen hatten sich auf die öffentliche Ausschreibung hin für die RTR-Direktorenstelle beworben. Die Corona-Pandemie verzögerte den Auswahlprozess, wie es an der Medienorientierung hiess.