Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Roche verlängert Angebotsfrist für Spark-Übernahme

Die geplante Übernahme des US-Unternehmens Spark Therapeutics durch den Pharmakonzern Roche zieht sich in die Länge. Bis zum Ende der Angebotsfrist am 2. April waren Roche erst 29,4 Prozent der ausstehenden Aktien von Spark angedient.
Der Pharmakonzern Roche kommt mit der 4,3 Milliarden schweren Übernahme des US-Unternehmens Spark nicht voran. (Bild: KEYSTONE/GEORGIOS KEFALAS)

Der Pharmakonzern Roche kommt mit der 4,3 Milliarden schweren Übernahme des US-Unternehmens Spark nicht voran. (Bild: KEYSTONE/GEORGIOS KEFALAS)

(sda/awp)

Die benötigen Unterlagen für die Übernahme des amerikanischen Genspezialisten seien neu gefasst worden , teilte der Basler Konzern am Mittwoch mit. .

Roche und Spark Therapeutics hatten den Angaben zufolge die Formulare für die geplante Übernahme am 1. März eingereicht. Roche habe diese Unterlagen dann bereits am 18. März mit Wirkung zum 2. April zurückgezogen. Nun werde beabsichtigt, am oder um den 10. April 2019 die erforderlichen Unterlagen neu einzureichen.

Durch diese neu gestellten Anträge werde sich die Angebotsfrist nun bis zum 2. Mai verlängern. An dem Angebotspreis von 114,50 US-Dollar je Spark-Aktie hält Roche fest. Insgesamt lässt sich Roche die Übernahme damit etwa 4,3 Milliarden Dollar kosten.

Am Vortag war bekannt geworden, dass die geplanten Übernahme des US-Unternehmens nicht so glatt wie geplant über die Bühne zu gehen scheint. Mehrere Spark-Aktionäre haben an einem US-Gericht Klage gegen die eigene Firmenspitze eingereicht und torpedieren damit die Transaktion.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.