Schaffhauser Kantonsspital: Drei Angestellte mit Corona angesteckt

Drei Mitarbeitende am Kantonsspital Schaffhausen sind am Dienstag positiv auf das Coronavirus getestet worden. Vermutlich steckten sich alle beim selben Patienten an.

Drucken
Teilen
Drei Mitarbeitende des Kantonsspitals Schaffhausen haben sich bei einem Patienten mit dem Coronavirus angesteckt.

Drei Mitarbeitende des Kantonsspitals Schaffhausen haben sich bei einem Patienten mit dem Coronavirus angesteckt.

KEYSTONE/ANTHONY ANEX
(sda)

Zwei der infizierten Personen arbeiten auf der Intensivstation, eine auf der Isolationsstation, wie die Spitäler Schaffhausen am Mittwoch mitteilten. Weitere Angaben zu Funktion, Geschlecht oder Alter machen die Spitäler aus Rücksicht auf die Betroffenen nicht.

Die Mitarbeitenden steckten sich offenbar trotz Schutzmassnahmen an. Alle drei hatten am Mittwoch leichte Symptome und es ging ihnen den Umständen entsprechend gut, wie es in der Mitteilung weiter heisst.

70 weitere Personen hatten engen Kontakt

Im Zusammenhang mit diesen Infektion wurden 70 weitere Personen identifiziert, die sich bei den drei Mitarbeitenden mit Covid-19 hätten infizieren können. Sie wurden vom Contact-Tracing-Team des Kantons bis Mittwochmorgen kontaktiert.

Betroffene Mitarbeitende am Kantonsspital Schaffhausen wurden bereits persönlich vorinformiert. Gemäss Empfehlung des Bundesamts für Gesundheit arbeiten alle Mitarbeitenden, die keine Symptome zeigen, unter strengen Hygiene- und Schutzmassnahmen weiter.

Zudem sind in den beiden betroffenen Bereichen weitere ausserordentliche Schutzvorkehrungen in Kraft. So sind Besuche auf der Intensivstation zurzeit nur noch in Absprache mit der ärztlichen Leitung möglich.

Der restliche Spitalbetrieb ist von dieser Situation nicht betroffen und läuft regulär weiter. Corona-Positive und Verdachtsfälle werden davon nach wie vor strikt getrennt.