Selbstbefriedigung am Steuer: Luzerner Buschauffeur entlassen

Die Verkehrsbetriebe Luzern (VBL) haben sich per sofort von einem Chauffeur getrennt, nachdem eine Passagierin diesen bei der Selbstbefriedigung am Steuer gefilmt hatte. Sie liess das Video dem Transportunternehmen zukommen, das ein Disziplinarverfahren einleitete.

Drucken
Teilen
Ein Buschauffeur in Luzern wurde entlassen, nachdem er am Steuer an sich selber Hand angelegt hatte und dabei gefilmt wurde.

Ein Buschauffeur in Luzern wurde entlassen, nachdem er am Steuer an sich selber Hand angelegt hatte und dabei gefilmt wurde.

KEYSTONE/URS FLUEELER
(sda)

Die Aufnahmen waren in verpixelter Form auf dem Online-Portal 20 Minuten zu sehen. Die VBL bestätigten am Dienstag, sie hätten das angesprochene Video ohne Zensur gesehen. Sie verurteilten den Vorfall während einer Fahrt vom Ostermontag auf das Schärfste. Nach einem Gespräch mit dem betroffenen Mitarbeiter habe man sich am Dienstag von ihm getrennt. Bei der Luzerner Justiz war in der Sache bislang keine Anzeige eingegangen.