Sportvereine dürfen ab dem 11 Mai wieder trainieren

Aufatmen bei den Sportvereinen: Sie dürfen ab dem 11. Mai unter Einhaltung der Schutzmassnahmen wieder trainieren. Die Lockerung gilt für den Breiten- und den Profisport, für Einzel- sowie für Mannschaftssportarten, wie der Bundesrat am Mittwoch bekannt gab.

Drucken
Teilen
Fertig mit Einzeltrainings: Sportvereine dürfen ab dem 11. Mai unter Einhaltung der Schutzmassnahmen wieder trainieren. Im Bild: Der Walliser Fussballprofi Gregory Greg Karlen, Spieler des FC Thun bei einem Einzeltraining.
2 Bilder
Einzeltrainings - wie hier Gregory Greg Karlen vom FC Thun - gehören auch bei den Fussballern bald der Geschichte an.

Fertig mit Einzeltrainings: Sportvereine dürfen ab dem 11. Mai unter Einhaltung der Schutzmassnahmen wieder trainieren. Im Bild: Der Walliser Fussballprofi Gregory Greg Karlen, Spieler des FC Thun bei einem Einzeltraining.

KEYSTONE/ALESSANDRO DELLA VALLE
(sda)

Die Lockerungsschritte unterstehen aber klaren Vorgaben: So darf im Breitensport nur in Kleingruppen von maximal fünf Personen trainiert werden. Dabei darf es zu keinem Körperkontakt geben und die Hygiene- und Distanzregeln müssen eingehalten werden.

Im Leistungssport hingegen dürfen die Trainings auch mit mehr als fünf Personen stattfinden. Das gelte zum Beispiel für den Mannschaftssport oder bei Athletinnen, die einem nationalen Kader angehörten. Aber auch hier sollen expliziten Schutzkonzepte und strikte Hygienevorschriften das Übertragungsrisiko vermindern.

Grundsätzlich dürften jedoch nur diejenigen Sportler wieder trainieren, deren Verbände ein detailliertes Schutzkonzept vorgelegt hätten. Dieses solle aufzeigen, wie die Sportart ausgeübt werden könne, damit die Ansteckunsgefahr gering bleibe. Das Bundesamt für Sport (Baspo) haben zusammen mit Gemeinden und Kantonen sowie Swiss Olympic und Ligavertretern Rahmenvorgaben erarbeitet.

Weiterhin nicht erlaubt sind Wettkämpfe. Doch der Bundesrat plane, Spiele unter Ausschluss der Öffentlichkeit ab dem 8. Juni wieder zuzulassen, hiess es weiter. Er werde darüber am 27. Mai entscheiden.

Bereits vor einer Woche hatte Sportministerin Viola Amherd angekündigt, dass ab Anfang Mai Sportaktivitäten ohne Körperkontakt wie Tennis oder Golf wieder stattfinden könnten. Grossveranstaltungen mit mehr als 1000 Teilnehmern sind in der Schweiz seit dem 28. Februar verboten, die Freizeiteinrichtungen sind seit dem 16. März geschlossen.