SVP Waadt soll unter Kevin Grangier kämpferischer werden

Der 34-jährige Kevin Grangier wird neuer Präsident der SVP Waadt. Der PR- und Kommunikationsberater will die Kantonalpartei mit einem offensiveren Stil führen und Terrain zurückgewinnen.

Hören
Drucken
Teilen
Der neu gewählte Präsident der FDP Waadt, Kevin Grangier, am Donnerstagabend an der DV seiner Partei in Palézieux.

Der neu gewählte Präsident der FDP Waadt, Kevin Grangier, am Donnerstagabend an der DV seiner Partei in Palézieux.

Keystone/LAURENT GILLIERON
(sda)

Grangier wurde am Donnerstagabend auf dem Parteikongress in Palézieux VD von den Delegierten der SVP Waadt mit 111 Stimmen zum neuen Kantonalpräsidenten gewählt. Der zweite Kandidat, der weniger bekannte Gabor Fonyodi, erhielt 16 Stimmen.

Grangier ersetzt per Ende Jahr Nationalrat Jacques Nicolet, der die SVP Waadt während der letzten vier Jahre geleitet hatte.

Kevin Grangier versprach den Delegierten einen offensiveren Kommunikations- und Führungsstil. Er wolle sich dafür einsetzen, dass die SVP als diejenige Partei wahrgenommen werde, bei der die schweizerische Nationalität im Vordergrund stehe: «Ich wünsche mir zum Beispiel, dass die Schweizer vorrangig vom sozialen Netz profitieren. Ich will eine starke AHV, aber mit der Losung: die Schweizer zuerst,» sagte der neue Kantonalpräsident am Rande der Versammlung der Nachrichtenagentur Keystone-SDA.

Medien und Nachwuchs

Grangier kündigte auch eine stärkere mediale Präsenz an. Mit dieser neuen Haltung solle es der SVP Waadt gelingen, Terrain zurückzugewinnen. Ausserdem wolle er neue Gesichter und den Nachwuchs fördern, der der SVP fehle.

Der in Noville VD geborene Vater von drei Kindern übernimmt die Leitung der Kantonalpartei zu einem schwierigen Zeitpunkt. Bei den eidgenössischen Wahlen am 20. Oktober verlor die SVP Waadt einen ihrer bisher vier Nationalratssitze.

Ausserdem gelang es der Partei seit dem Tod von Jean-Claude Mermoud 2011 nicht, wieder in der Kantonsregierung Einsitz zu nehmen. Ziel der Kantonalpartei ist es, das Ruder bis zu den nächsten grösseren Wahlen, den Gemeindewahlen im März 2021, herumzureissen.

Leiter zahlreicher Kampagnen

Der Medien- und PR-Berater Grangier ist kein typischer Vertreter der landwirtschaftlich geprägten SVP Waadt, die in den letzten Jahren den Ton angegeben hatte. 2002 gehörte er zu den Mitgründern der jungen SVP Waadt. Grangier ist Mitglied der Aktion für eine unabhängige und neutrale Schweiz (Auns) und orientiert sich am rechten Flügel der SVP. «Die Unabhängigkeit der Schweiz steht im Zentrum meines politischen Engagements», sagt Grangier.

2008 wurde Kevin Grangier im Alter von 22 Jahren stellvertretender Sprecher der SVP Schweiz und 2014 mit 29 Jahren Generalsekretär der SVP Waadt. Diesen Posten verliess er im Oktober 2017 wegen unterschiedlicher Auffassungen über die Parteiführung, die er als zu wenig kämpferisch erachtete. Während zehn Jahren leitete Grangier zahlreiche politische Kampagnen auf Bundes- und Kantonsebene. Insbesondere war er auch für die Kampagne von Guy Parmelin (SVP/VD) verantwortlich, der 2015 in den Bundesrat gewählt wurde.