Roger Federer erhält Gedenkmünze

Die Eidgenössische Münzstätte Swissmint widmet erstmals in ihrer Geschichte einer noch lebenden Persönlichkeit eine Schweizer Gedenkmünze: Roger Federer. Der wohl bedeutendste Schweizer Einzelsportler sei auch der perfekte Botschafter der Schweiz, hiess es dazu.

Luca Giannini
Hören
Drucken
Teilen
Die Vorderseite der 20-Franken-Silbermünze von Swissmint zu Ehren von Roger Federer. Im Mai 2020 folgt eine Roger-Federer-50-Franken-Goldmünze mit einem anderen Sujet.

Die Vorderseite der 20-Franken-Silbermünze von Swissmint zu Ehren von Roger Federer. Im Mai 2020 folgt eine Roger-Federer-50-Franken-Goldmünze mit einem anderen Sujet.

Bild: Benjamin Zurbrigger / Swissmint

Der Furkapass, die erste Mondlandung vor 50 Jahren und der Circus Knie kamen dieses Jahr bereits zu Ehren. 2020 widmet die Eidgenössische Münzstätte Swissmint nun Roger Federer eine 20-Franken-Silbermünze. Noch nie zuvor wurde eine lebende Persönlichkeit auf diesem Weg geehrt. Swissmint erwartet ein grosses Interesse an der Münze und führt deshalb bis zum 19. Dezember einen Vorverkauf über ihren Onlineshop durch. Die Ausgabe soll am 23. Januar erfolgen.

In einer Medienmitteilung nennt Swissmint Federer «den wohl bedeutendsten Schweizer Einzelsportler und den perfekten Botschafter der Schweiz». Gründe für die Ehrung mit einer Gedenkmünze seien «seine sportlichen Erfolge, sein soziales Engagement, seine Natürlichkeit und Bodenständigkeit». Im Mai nächsten Jahres wird zusätzlich zur Silbermünze noch eine 50-Franken-Goldmünze mit Federer als Sujet erscheinen.

Bereits auf einer Briefmarke

Die Gedenkmünze ist nicht die erste Ehrung, die Federer für seine Leistungen entgegennehmen darf. 2007 widmete ihm die Schweizerische Post eine Briefmarke. Wie auch die Gedenkmünze war dies eine Premiere: Ein Porträt einer lebenden Person auf einer Schweizer Briefmarke, das gab es zuvor nicht. Auch in Österreich kam Federer zu Ehren: 2010 brachte die Post unseres östlichen Nachbarn eine 65-Cent-Briefmarke und eine limitierte Silbermarke mit dem Konterfei des Tennisspielers in Umlauf. 2016 honorierte dann die Stadt Biel die Leistungen des Baselbieter Sportlers. Die Strasse, die vom Nationalen Tenniszentrum zum Fussball- und Eishockeystadion führt, wurde «Roger-Federer-Allee» getauft. Grund für die Ehrung: Zwischen 1997 und 2002 trainierte Federer immer wieder im Nationalen Tenniszentrum.

Die Rückseite der 20-Franken-Silbermünze.

Die Rückseite der 20-Franken-Silbermünze. 

Bild: Benjamin Zurbrigger / Swissmint

Vom offiziellen Basel noch nicht geehrt

Noch keine Ehrung gab es für den mittlerweile 20-fachen Grand-Slam-Sieger seitens «seiner» Stadt Basel. Der Grosse Rat lehnte 2018 einen Vorstoss von Martina Bernasconi ab. Sie wollte die St. Jakobshalle in «Roger-Federer-Arena» umbenennen. Das Stadt- und Kantonsparlament befand jedoch, es sei dafür noch zu früh. Eine Würdigung aus Basel gab es aber trotzdem bereits. Im November 2017 verlieh ihm die Universität Basel die Ehrendoktorwürde.